Pressespiegel

Virtuell gegen Barrieren

Studierende der sozialen Arbeit gehen in Reutlingen mit 360- Grad-Videos kulturelle und räumliche Einschränkungen an.

„Durch so eine „VR-Brille“ wird sogar eine simple Gesprächsrunde im Theater-Tonne zum Erlebnis. Dreht man sich mit der mit der aufgesetzten Brille im Kreis, ziehen die diskutierenden im 360- Grad- Video an Betrachter vorbei.“ 

Schwäbisches Tageblatt, 21.02.2020, Matthias Reichert, Zugriff unter https://www.tagblatt.de/Nachrichten/360-Grad-Videos-Virtuell-gegen-Barrieren-447946.html

Virtuelle Barrieren überwinden

Ein Projekt der evangelischen Hochschule Ludwigsburg an ihrem Standort in der Achalmstadt soll Menschen mit Beeinträchtigung zur Mediengestaltung befähigen. 

„Menschen mit seltsamen, riesigen Brillen vor den Augen waren am Montagabend im Reutlinger Kaffehäusle zu sehen. Sie wirkten fast wie Riesenschnecken, die vermeintlich orientierungslos im Raum standen, nach rechts, links, oben und unten, blickten, dabei lächelten oder auch mit ihren Händen nach Halt suchten.“ 

SWP, 20.02.2020, Norbert Leister

Raum und Hindernisse überwinden

360-Grad-Videoproduktion: Projekt »Virtuell Barrierefrei« im Kaffeehäusle vorgestellt.

„Ausgrenzung, Benachteiligung, Anderssein: Diskriminierung ist ein starker Tobak, der Umgang damit kann aber durchaus spielerisch sein. Das zeigt das Projekt „virtuell Barrierefrei“, das zum Ziel hat, den Diskurs über Inklusion auf kreative Art und Weise mittels zweier 360- Grad- Videos anzuregen“

GEA, 19.02.2020, Jürgen Spiess, Zugriff unter https://www.gea.de/reutlingen_artikel,-raum-und-hindernisse-%C3%BCberwinden-_arid,6229682.html

Wie geht’s weiter mit der Paketpost?

Beim Runden Tisch Kultur ging es um die Kulturnacht 2019 und um das Projekt „virtuell Barrierefrei“ der Hochschule Reutlingen für Soziale Arbeit  .

„Es geht bei diesem Projekt, um Teilhabe, um den Ansatz der Sozialarbeit, den Begriff Barrieren mal genauer in den Blick zu nehmen[…] Es geht darum, auch die Barrieren in unseren eigenen Köpfen zu überwinden.“

SWP, 28.06.2019, Norbert Leister, Zugriff unter https://www.pressreader.com/germany/sudwest-presse-metzinger-uracher-volksblatt-der-ermstalbote/20190628/282351156317288

Und was ist mit der Paketpost?

Ums geplante Industriemuseum, um die Kulturnacht und ein Hochschulprojekt ging es beim Runden Tisch Kultur in der Tonne. Die Frage, was aus der Paketpost wird, die viele bewegt, kam in der Diskussion dann aber doch noch auf.

„Ob Kulturnacht, Industriemuseum oder Kulturkonzeption: Teilhabe ist dabei ein wichtiges Thema. Vier Studentinnen vom Reutlinger Ableger der Hochschule für soziale Arbeit Ludwigsburg haben dazu mit ihrer Professorion Katrin Schlör ein Projekt entwickelt, dass sie vorstellten.“

GEA, 25.06.2019, Armin Knauer, Zugriff unter https://www.gea.de/reutlingen_artikel,-raum-und-hindernisse-%C3%BCberwinden-_arid,6229682.html

Virtuell und barrierefrei an den Uracher Wasserfall

Ein Gemeinschaftsprojekt von Studenten der Evangelischen Hochschule für Sozialarbeit und der KBF ermöglicht beeinträchtigen Menschen mit VR-Brillen Besuche, die bisher für sie unmöglich waren.

„Den virtuellen Weg hinauf hat sich die junge Dame erspart, sie genießt den luftigen Rundumblick über den Schönbuch hinweg, schaut in den Abgrund, sieht andere Menschen, die auf dem Plateau herumlaufen, sich unterhalten, scheinbar nur wenige Meter entfernt ebenfalls die Aussicht genießen.“ 

GEA, 19.06.2019, Norbert Leister, Zugriff unter https://www.gea.de/reutlingen_artikel,-virtuell-und-barrierefrei-an-den-uracher-wasserfall-_arid,6148469.html

Landesregierung fördert innovative Medienbildung

„Die ausgezeichneten Projekte zeigen eindrucksvoll, wie vielfältig und spannend das Thema Medienbildung ist“, sagte Braun bei der Preisverleihung in Stuttgart. „Um die Chancen der Digitalisierung für den Einzelnen und die Gesellschaft erfolgreich nutzen zu können, wollen wir den Menschen für den digitalen Wandel das notwendige Rüstzeug geben“

Idee-BW, 05.02.2019, Ulrike Karg und Julia Kobel, Zugriff unter https://www.idee-bw.de/de/startseite/bereits-gefoerdert/2018

Virtuell Barrierefrei

Das inklusive Projekt „Virtuell Barrierefrei“ der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg am Campus Reutlingen bot 2019 Studierenden die Möglichkeit, sich mit 360°-Videotechnik und dem Thema Barrierefreiheit auseinanderzusetzen.  

Als Rollstuhlfahrer die Uracher Wasserfällen oder den Schönbuchturm besichtigen. Was sich in der Realität sehr schwierig anhört, ist mit 360°-Videotechnik ganz einfach machbar. Das Projekt „Virtuell Barrierefrei“ möchte Menschen mit körperlichen oder räumlichen Einschränkungen helfen, für sie ungewohnte Orte zu erkunden.“ 

Idee-BW, Ulrike Karg und Julia Kobel, Zugriff unter https://www.idee-bw.de/de/startseite/bereits-gefoerdert/2018-gefoerdert/virtuell-barrierefrei